AGB

1. Geltungsbereich

(1) Diese Auftragsbedingungen gelten für Verträge zwischen AF-International und ihren Auftraggebern, soweit nicht etwas anderes ausdrücklich vereinbart oder gesetzlich unabdingbar vorgeschrieben ist.

(2) Allgemeine Geschäftsbedingungen des Auftraggebers sind für den Übersetzer nur verbindlich, wenn er sie ausdrücklich schriftlich anerkannt hat. Mündliche Nebenabreden sind unwirksam. Änderungen der Bedingungen, einschließlich der Schriftformklausel, bedürfen der Schriftform.

2. Leistungen

Übersetzungen werden nach den Grundsätzen ordnungsgemäßer Berufsausübung sorgfältig ausgeführt. Der Auftraggeber erhält die vertraglich vereinbarte Ausfertigung der Übersetzung.

3. Mitwirkungs- und Aufklärungspflicht des Auftraggebers

(1) Der Auftraggeber hat AF-International rechtzeitig über besondere Ausführungsformen der Übersetzung zu unterrichten (Verwendungszweck, Lieferung auf Datenträgern, Anzahl der Ausfertigungen, Druckreife, äußere Form der Übersetzung etc.). Ist die Übersetzung für den Druck bestimmt, hat der Auftraggeber dem Übersetzer einen Korrekturabzug zu überlassen.

(2) Informationen und Unterlagen, die zur Erstellung der Übersetzung notwendig sind, hat der Auftraggeber unaufgefordert und rechtzeitig dem Übersetzer zur Verfügung zu stellen (Terminologie des Auftraggebers, Abbildungen, Zeichnungen, Tabellen, Abkürzungen, interne Begriffe, Glossare, Referenztexte etc.) Die etwaige Verwendung einer spezifischen Terminologie des Auftraggebers ist bei Auftragserteilung ausdrücklich zu vereinbaren. AF-International behält sich vor, bei Unklarheiten im Urtext beim Auftraggeber zurückzufragen. AF-International hat jedoch wahlweise das Recht, in einem solchen Fall nach bestem Wissen eine Übersetzung aufgrund des zu verstehenden Sinngehalts zu erstellen.

(3) Fehler, die sich aus der Nichteinhaltung dieser Obliegenheiten ergeben, gehen nicht zu Lasten von AF-International.

4. Auftragserteilung

(1) Der Vertrag kommt zustande aufgrund der Beauftragung des Auftraggebers durch Erteilung der Übersetzungsaufträge in elektronischer oder sonstiger Form und unverzüglicher Bestätigung in elektronischer oder sonstiger Form der Vertragsannahme durch AF-International.

(2) Im Interesse einer möglichst reibungslosen Zusammenarbeit werden auch telefonische oder sonstige formlose Aufträge angenommen. Eventuell sich hieraus ergebende Probleme gehen jedoch zu Lasten des Kunden.

(3) Der Kunde kann unter mehreren verschiedenen Datenformaten für die Erstellung der Übersetzung wählen.

5. Vergütung

(1) Die Rechnungen von AF-International sind zahlbar ohne Abzug innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungsdatum.

(2) Alle Preise verstehen sich netto zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

(3) AF-International hat neben dem vereinbarten Honorar Anspruch auf die Erstattung der tatsächlichen angefallenen und mit dem Auftraggeber abgestimmten Aufwendungen. Bei Verträgen mit privaten Auftraggebern ist die Mehrwertsteuer im Endpreis – gesondert aufgeführt – enthalten. In allen anderen Fällen wird sie, soweit gesetzlich notwendig, zusätzlich berechnet. AF-International kann bei umfangreichen Übersetzungen den Vorschuß verlangen, der für die Durchführung der Übersetzung objektiv notwendig ist. In begründeten Fällen kann sie die Übergabe ihrer Arbeit von der vorherigen Zahlung ihres vollen Honorars abhängig machen.

(4) Ist die Höhe des Honorars nicht vereinbart, so ist eine nach Art und Schwierigkeit angemessene und übliche Vergütung geschuldet. Hierbei gelten mindestens die im Gesetz über die Entschädigung von Zeugen und Sachverständigen (ZSEG) aufgeführten Sätze als angemessen und üblich.

6. Lieferfristen

(1) Liefertermine oder -fristen, die verbindlich oder unverbindlich vereinbart werden, bedürfen der Schriftform.

(2) Ist für die Leistung durch AF-International die Mitwirkung des Auftraggebers erforderlich oder vereinbart, so verlängert sich die Lieferzeit um die Zeit, die der Auftraggeber dieser Verpflichtung nicht nachgekommen ist. Bei Verrzögerungen infolge von Veränderungen der Anforderungen des Auftraggebers und/ oder Problemen mit Produkten Dritter (Software) verlängert sich der Liefer- oder Leistungstermin entsprechend.

7. Stornierung eines Auftrages

Storniert der Auftraggeber einen Auftrag, ohne gesetzlich oder vertraglich hierzu berechtigt zu sein, werden ihm bereits fertig gestellte Arbeiten zur Verfügung gestellt und berechnet. Der stornierte Umfang der Arbeiten wird mit 15% vom Auftragswert in Rechnung gestellt. Die Geltendmachung eines gegebenenfalls weitergehenden Schadens bleibt vorbehalten.

8. Rechte des Auftraggebers bei Mängeln

(1) Der Auftraggeber prüft die ordnungsgemäße Erstellung der Übersetzung innerhalb von 14 Tagen nach Lieferung seitens AF-International. Er wird die ordnungsgemäße Leistung der AF-International innerhalb der Prüfungszeit abnehmen. Mängel der Übersetzung sind vom Auftraggeber innerhalb dieser 14 Tage geltend zu machen. Ansprüche wegen Mängeln sind dabei auf Nachbesserungen beschränkt.

(2) Mängelansprüche bestehen nicht, soweit der Mangel nur unerheblich ist, sich also nicht erheblich auf die vereinbarte Übersetzung auswirkt. Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz sind ausgeschlossen, es sei denn, AF-International haftet wegen Garantien oder wegen Vorsatzes oder grober Fahrlässigkeit.

9. Haftung

(1) AF-International haftet bei grober Fahrlässigkeit und Vorsatz. Die Haftung bei leichter Fahrlässigkeit tritt nur bei Verletzung vertragswesentlicher Pflichten ein.

(2) Der Anspruch des Auftraggebers gegen den Übersetzer auf Ersatz eines nach Nr. 5 (1) Satz 2 verursachten Schadens wird auf 1.000 EUR begrenzt; im Einzelfall ist die ausdrückliche Vereinbarung eines höheren Schadensersatzanspruchs möglich.

(3) Der Ausschluß oder die Begrenzung der Haftung nach Nr. 5 (1) und (2) gilt nicht für Schäden eines Verbrauchers aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

(4) Die Haftung für Mangelfolgeschäden ist auf 6 (sechs) Monate nach Rechnungsdatum beschränkt. Dies gilt nicht für Mangelfolgeschäden eines Verbrauchers.

(5) Für Beschädigung oder Verlust auf dem Versandweg haftet AF-International nicht. Der Auftraggeber ist verpflichtet, sich vor Datenverlust angemessen zu schützen. Die Haftung für Datenverlust ist auf den typischen Wiederherstellungsaufwand begrenzt. Dieser bemisst sich nach dem Schaden, der bei der Vornahme zumutbarer Sicherungsmaßnahmen (wie z.B. Anfertigung von Sicherungskopien) eingetreten wäre. AF-International haftet nicht für Schäden, die durch Viren entstehen.

10. Berufsgeheimnis

AF-International verpflichtet sich, Stillschweigen über alle Tatsachen zu bewahren, die im Zusammenhang mit einer Tätigkeit für den Auftraggeber bekannt werden. Auf Wunsch des Kunden kann eine Geheimhaltungserklärung unterschrieben werden. Alle Texte werden streng vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Angesichts der elektronischen Übermittlung von Texten und Daten sowie etwaiger anderer Kommunikation in elektronischer Form zwischen dem Auftraggeber und AF-International kann AF-International keinen absoluten Schutz von Betriebs- und Informationsgeheimnissen und sonstigen vertraulichen Daten und Informationen gewährleisten, da es nicht auszuschließen ist, dass unbefugte Dritte auf elektronischem Wege auf die übermittelten Texte Zugriff nehmen. Alle von AF-International bei der Erstellung von Übersetzungen benutzten Tools, Methoden und Systeme, sowie alle Eigenentwicklungen für die übersetzungstechnische Aufbereitung, Verarbeitung oder Nachbearbeitung bleiben Eigentum von AF-International. Die Nutzung durch den Auftraggeber ist im Rahmen des jeweiligen Projekts zulässig, eine Weitergabe an Dritte hingegen nicht.

11. Mitwirkung Dritter

(1) AF-International ist berechtigt, zur Ausführung des Auftrags Mitarbeiter oder fachkundigen Dritte heranzuziehen.

(2) Bei Heranziehung von fachkundigen Dritten hat AF-International dafür zu sorgen, daß sich diese zur Verschwiegenheit entsprechend Nr. 6. verpflichten.

12. Eigentumsvorbehalt und Urheberrecht

(1) Die Übersetzung bleibt bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum von AF-International. Bis dahin hat der Auftraggeber kein Nutzungsrecht.

(2) AF-International behält sich ihr Urheberrecht vor.

13. Anwendbares Recht

(1) Für den Auftrag und alle sich daraus ergebenden Ansprüche gilt deutsches Recht.

(2) Erfüllungsort und Gerichtsstand für beide Parteien ist, soweit rechtlich zulässig, der Geschäftssitz von AF-International.

14. Salvatorische Klausel

Die Wirksamkeit dieser Auftragsbedingungen wird durch die Nichtigkeit oder Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen nicht berührt. Die unwirksame Bestimmung ist durch eine gültige zu ersetzen, die dem angegebenen Ziel möglichst nahe kommt.

15. Änderungen und Ergänzungen

Änderungen und Ergänzungen dieser AGB sind nur gültig, wenn sie schriftlich vereinbart worden sind. Dies gilt auch für die Änderung des Schriftformerfordernisses selbst.